You are not logged in.

Reply

Attention: The last reply to this post was 3332 days ago. The thread may already be out of date. Please consider creating a new thread.

Message information
Message
Settings

Automatically converts internet addresses into links by adding [url] and [/url] around them.

Smiley code in your message such as :) is automatically displayed as image.

You can use BBCode to format your message, if this option is enabled.

Attachments
Add attachments

Maximum number of attachments: 5
Maximum file size: 150 kB
Allowed file extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip

Security measure

Please enter the letters that are shown in the picture below (without spaces, and upper or lower case can be used). If you cannot identify the captcha even after reloading it please contact the administrator of this site.

The first post

1

Saturday, May 18th 2013, 7:58pm

By Spielautomaten

Flaute bei Lotto

Aktuell sieht es für die Lotto Annahmestellen im Land nicht allzu rosig aus. Laut dem Bundesverband der Lotto-Totto Verkaufsstellen wird wohl in den kommenden Monaten und Jahren etwa jede vierte Annahmestelle geschlossen. Dies liegt daran, dass die Konkurrenz der virtuellen Welt – sprich die Online „Lottoläden“ immer stärker werden. Schlussendlich verfügt nahezu jeder Haushalt über einen Internetanschluss, und die Möglichkeit, Scheine im Netz abzugeben, ist schon seit einiger Zeit wieder gegeben. Kein Wunder also, dass es immer weniger Kunden in Lotto-Verkaufsstellen vor Ort zieht.



Bereits im vergangenen Juli wurden Online Lottoläden legalisiert. Seither ist es auch euch möglich, schnell mal ein paar Kreuze auf dem eigenen Bildschirm auszufüllen und den Schein im Anschluss bequem abzugeben. Bisweilen scheinen sich die lokalen Lotto-Annahmestellen aber noch nicht bedroht zu sehen. Ihre Existenz wirkt zumindest derzeit noch gesichert. In Frankenberg sagte ein Lottoladen-Betreiber zu diesem Thema: „Ich spüre keine Veränderungen durch Online-Lotto.“ Bei seiner Kundschaft handle es sich zum Großteil um ältere Herrschaften, die er bereits seit vielen Jahren zu seinen Stammkunden zählt. Nach eigenen Aussagen interessieren sie sich aktuell überhaupt nicht für die virtuelle Alternative, die das Internet mittlerweile hergibt.

Der Betreiber des Tabakladens, der nebenher Lottoscheine annimmt, hat trotz seiner bisher positiven Einstellung Kritik zu üben. Er sieht die Gefahr einer Spielsucht nun noch deutlicher vor Augen, denn während in lokalen Lädchen auf die Kunden eingewirkt werden kann, ist dies im Netz eher schlecht umsetzbar. Er selbst hat jederzeit die Möglichkeit, auffällige Kunden zu sperren. Seine jahrelange Erfahrung hat ihn außerdem gelehrt, das Verhalten von Spielern einschätzen zu können. Dies kann das Internet respektive die dort vertretenen Annahmestellen leider nicht.